Vorbeugung beginnt im Kopf. Was tun gegen Heißhunger.

Um die fiesen Heißhunger-Attacken wieder loszuwerden oder gar nicht erst entstehen zu lassen, gibt es einige einfache Punkte, die Du beachten solltest:

Keine Verbote aufstellen

Verbote fördern das Verlangen. Diesen Effekt kennt man aus der Kindheit, denn je öfter man Süßigkeiten verboten bekommen hat, desto mehr wollte man sie haben. Auch im Erwachsenenalter bleibt diese Tatsache. Verbietet man sich, ein bestimmtes Lebensmittel zu essen (bspw. während einer Diät), wächst das Verlangen auf dieses Produkt schier ins Unermessliche. Die Folge: Heißhunger

Was tun? Macht man sich bewusst, dass jederzeit jedes Lebensmittel verfügbar ist, wird das Verlangen weniger. Die Tafel Schokolade, die man sich vorher verboten hat, wird jeden Tag zum Nachtisch gegessen. Nach kürzester Zeit wird die Schokolade zur Normalität und sinkt damit im Verlangen. Nach einigen Tagen wird man sich denken „Oh nicht schon wieder Schokolade!“ und der Heißhunger ist weg.

Regelmäßiges Essen

Wie oben schon erwähnt, merkt der Körper sich, wenn die nötige Energiezufuhr nur unregelmäßig stattfindet. Wird dann Energie benötigt, sinkt der Blutzuckerspiegel sturzartig, der Körper braucht Zucker. Die Folge: Heißhunger.

Was tun? Eine regelmäßige Energiezufuhr sichert dem Körper zu, dass er ständig genug Energie zur Verfügung hat. Es besteht kein Grund, Heißhunger zu entwickeln.

Richtiges und ausgewogenes Essen

Schnell resorbierbare Kohlenhydrate (Einfachzucker, Weißmehlprodukte, ….) halten sich nicht lange im Blut. Der Blutzuckerspiegel fällt schneller wieder ab, der Körper braucht schnell verfügbare Energie. Die Folge: Heißhunger.

Was tun? Durch langsam resorbierbare Kohlenhydrate (Vielfachzucker, Vollkornmehlprodukte, …), ungesättigte Fette und Eiweiß bleibt der Blutzuckerspiegel länger konstant, Energie ist länger verfügbar und der Körper hat keinen Anlass, Heißhunger zu entwickeln.

Nährstoffverlust vermeiden

Nach ausgiebigem Sport oder Hitze hat der Körper durch das Schwitzen Mineralsalze verloren. Diese müssen wieder zugeführt werden. Die Folge: Heißhunger.

Was tun? Durch isotonische Getränke (und eine ausgewogene Ernährung!) werden die Mineralien und Salze im Körper ergänzt. Viel trinken fördert die Nährstoffaufnahme aus der Nahrung und beugt Verlust vor. Sind genügend Mineralstoffe vorhanden, besteht für den Körper keine Notwendigkeit, Heißhunger zu erzeugen.

Vorsicht vor Geschmacksverstärkern

In vielen Fertigprodukten, Knabbersnacks und Fast Food finden sich Geschmacksverstärker (Glutamat, Hefeextrakte). Diese fördern den Appetit und bewirken die Ausschüttung von Dopamin. Dopamin ist bekannt als „Belohnungshormon“, da es uns für eine kurze Zeit zufrieden macht. Jedoch hat der Körper einen Memory-Effekt. Dieser bedingt, dass die Fast Food-Dosis immer stärker erhöht werden muss, um die gewünschte Zufriedenheit herzustellen. Die Folge: Heißhunger.

Was tun? Reduzierter Salzgehalt im Essen und der Verzicht auf Fertigprodukte (bzw. glutamathaltige Produkte) und Fast Food neutralisiert die Geschmacksnerven, sodass eine normale Portion Essen dem Körper völlig ausreicht. Der Memory-Effekt wird ausgeschaltet und es besteht kein Grund für Heißhunger.

Auf den Körper hören

Der eigene Körper weiß von Natur aus, was er braucht, um gesund zu sein. Leider verlernen wir durch Job, Lebensmittelindustrie und Gesellschaft oftmals, das zu verstehen, was unser Körper uns sagen will. Geschmacksverstärker lassen uns mehr essen, als wir benötigen, weil es ja so gut schmeckt. Die Gewichtszunahme ist unerwünscht, also folgt eine Diät mit Einschränkungen. Die Folge: Heißhunger.

Was tun? Der Körper sagt, was er gerade braucht. Wird man müde, braucht er Schlaf. Hat man Hunger, braucht er Nahrung. Im Prinzip ganz einfach, oder? Konzentriert man sich beim Essen auf das, was man tut, entfällt die Gefahr, die Kommunikation mit dem Körper zu übersehen, z. B. durch Fernsehen. Lernt man, auf seinen Körper zu hören und ihm im richtigen Moment das zu geben, was er verlangt, entsteht auch kein Heißhunger!

Wenn Du diese Tipps beachtest und auf die richtige Ernährung mit ausreichend Bewegung achtest, kannst Du bestimmt dem Heißhunger entgehen.