Quelle: Flickr, die varga

Typische Beschwerden in der Schwangerschaft

In einer Schwangerschaft können vielerlei Beschwerden auftreten. Manche Frauen leiden sehr unter all den körperlichen Veränderungen, während andere sie nur nebenbei wahrnehmen. Gerade Frauen, die ihr erstes Kind erwarten sind sehr unsicher und empfindlich.

Wenn die hier genannten Symptome in sehr starker Form auftreten sollten, gilt es immer den Arzt um Rat zu fragen.

5 Typische Beschwerden in der Schwangerschaft

Schwindelgefühle

Vielleicht leidest auch Du wie viele werdende Mütter während der Schwangerschaft unter Schwindelgefühlen. Der Schwindel entsteht zu meist durch eine höhere Belastung des Herz-/Keislaufsystems. Schließlich müssen nun die Durchblutung der Mutter und des Kindes geregelt werden.

Das Herz pumpt im Durchschnitt doppelt so viel Blut durch den Körper als normal. So kommt es, dass bereits bei kleinen Anstrengungen wie Treppensteigen Schwindelanfälle auftreten können. Um eine Ohnmacht zu vermeiden, sollten Schwangere nicht zu lange stehen und sich zudem auch sofort ausruhen wenn ein Benommenheitsschwindel auftritt.

Müdigkeit

An das Gefühl von Müdigkeit und ständiger Abgeschlagenheit müssen sich werdende Mütter in den ersten drei Monaten ihrer Schwangerschaft gewöhnen.

Die Müdigkeit geht mit der veränderten Hormonsituation und mit den körperlichen Veränderungen einher. Im 4. bis zum 6. Monat lässt die Müdigkeit zum Teil nach um dann in den letzten Schwangerschaftsmonaten wieder aufzutreten. Schließlich ist die erhöhte Gewichtszunahme im letzten Drittel der Schwangerschaft eine große Last für den Körper.

Heißhunger

Heißhunger ist ein Phänomen welches nicht nur bei Schwangeren auftritt.

Durch den veränderten Hormonspiegel kommen Heißhungerattacken allerdings bei manch einer Schwangerschaft in verstärkter Form vor. Dies sollte für Dich kein Grund zur Sorge sein. Es gilt: Der Körper verspürt vermehrt Hunger auf Lebensmittel dessen Nährstoffe er braucht.

Schlaflosigkeit

Auch die Schlaflosigkeit ist ein Problem während und besonders zum Ende der Schwangerschaft.

Sie hat psychische (die Gedanken kreisen um die veränderte Lebenssituation) und physische Ursachen. Zu den körperlichen Ursachen zählen der erhöhte Harndrang wenn der Bauch gegen die Blase drückt und eine ungemütliche Schlafposition. Man kann Dir als Schwangeren nur ein Stillkissen empfehlen.

Dieses macht deinen Schlaf in seitlicher Position einfacher, da es den Bauch abstützt.

Sodbrennen

Falls Du wie viele andere auch in der Schwangerschaft an Sodbrennen leidest, solltest du mehr auf deine Ernährung achten.

Iss lieber viele kleine Mahlzeiten als 3 Große und kaue sie ausgiebig. Auf Fettiges und scharfes Essen musst Du nun verzichten. Nachts kann es zudem hilfreich sein den Oberkörper etwas höher zu lagern.

Wadenkrämpfe

Wadenkrämpfe sind schmerzhaft aber ungefährlich. Dir wird Magnesium im Körper fehlen. Sprich mit deinem Arzt und lass Dir Magnesiumpräperate verschreiben.

Während der Schwangerschaft haben werdende Mütter viele Fragen und Sorgen. In dieser Phase tut es dir gut, wenn du dich mit den anderen austauschst, die die gleichen Probleme haben, z.B. in Foren und Gesundheitscommunity findet sich bestimmt jemand, der ähnliche Erfahrungen durchgemacht hat und dir mit Rat helfen kann.

Im Web hast Du aber nicht nur die Möglichkeit für einen Erfahrungsaustausch, sondern auch die Gelegenheit Experten zu befragen und fachkompetente Informationen zu bekommen. So sind viele Ärzte und andere Fachleute online auf diversen Gesundheitsportalen tätig: sie geben dort ihr Expertenwissen weiter und beantworten Fragen der User, oft kostenlos.

Hier werden einige solcher Medizinportale vorgestellt.