Richtig trainieren im Fitness-Studio: Trainingskonzepte im Überblick

Training ist nicht gleich Training.

Denn wenn Du ins Fitness Studio gehst, dann tust Du das mit einem bestimmten Ziel: Du willst mehr Muskeln aufbauen, Deine allgemeine Fitness steigern, Rückenbeschwerden vorbeugen oder auch vor allem Gewicht verlieren. Je nach Trainingsziel benötigst Du ein spezielles Programm, um dieses zu erreichen.

Krafttraining: der optimale Muskelaufbau

Wenn es Dir vor allem darum geht, Deine Muskulatur auszubauen, dann sollte Krafttraining den wesentlichen Teil Deiner Trainingszeit ausmachen.

Hier solltest Du darauf achten, dass der Muskelaufbau möglichst gleichmäßig geschieht. Neben ästhetischen sprechen hierfür auch gesundheitliche Aspekte. Durch ein gezieltes Arbeiten mit verschiedenen Geräten, kannst Du die einzelnen Muskelgruppen optimal einzeln trainieren und die jeweilige Intensität an die betroffenen Muskeln individuell anpassen.

Da bei reinem Muskeltraining immer auch ein Aufbau im Fettgewebe stattfindet, macht intensives Muskeltraining vor allem in den Wintermonaten Sinn.

Im Sommer kann dann, bei Erhalt der Muskulatur, gezielt am Abbau dieser Fettreserven gearbeitet werden.

Auf FitForFun.de findest du ein Beispiel-Trainingspläne für Krafttraining, sowie auch für Zirkel- und Cardiotraining.

Zirkeltraining: eine Kombination aus Kraft- und Ausddauertraining

Sofern es Dir nicht um die Traumfigur für den Strand geht, sondern Du Dich vor allem allgemein fit fühlen möchtest, macht für Dich ein Zirkeltraining Sinn.

Hierbei werden Einheiten, die vor allem der Ausdauer dienen mit dem Krafttraining kombiniert. Auf dem Stepper, dem Laufband, dem Ruderergometer, dem Crosstrainer oder ganz klassisch mit dem Indoorbike lassen sich schnell Erfolge in Sachen Ausdauer erzielen.

Auf diese Weise aufgewärmt kannst Du nun daran gehen, etwas für Deine Muskulatur zu tun. Durch das Zirkeltraining und den Wechsel von Ausdauertraining und Krafttraining sorgst Du automaitsch für eine gute Durchblutung der Muskeln während des Trainings, was diese deutlich leistungsfähiger macht.

Cardiotraining: mit den besten Kalorienkillern wie Laufband und Crosstrainer

Sollte Dein Hauptziel dagegen der Abbau von Fettreserven sein, dann eignen sich hierfür vor allem Ausdauerübungen. Hierbei solltest Du darauf achten, dass Du Deinen Trainigsplan nicht intensiver gestaltest, als es Deine jeweilige aktuelle Kondition zulässt.

Denn ein Abbau von Körperfett findet nur dann statt, wenn Dein Körper ausreichend mit Sauerstoff versorgt ist. Solltest Du außer Puste geraten, hilft das sicherlich Deiner Ausdauer, verlangsamt aber den Abbau von Fett in beträchtlichem Maße. Wie bei allen anderen Trainingsformen auch, solltest Du Deine Ziele mit einem Coach besprechen.

Sofern Dein Fitnessstudio neben dem Training auch Ernährungsberatung anbietet, dann nutze auch dieses, um den Effekt des Trainings zu erhöhen und in weniger Kalorienfallen zu tappen.

Auf diese Weise ganzheitlich trainiert, wird sich Dein Körper Dir bald in einer völlig neuen Form präsentieren. Nämlich in Topform.

Auf zalona.tv kannst du mehr über Trainigs- und Ernährungskonzepte nachlesen.