Kann man das Fitnessstudio wegen der Schwangerschaft kündigen?

Während der Schwangerschaft ist man manchmal nicht mehr in der Lage ein Fitness-Studio zu besuchen, sodass du dich sicher fragst, ob du weiter deine monatlichen Beiträge bezahlen musst, auch wenn du eigentlich nicht mehr ins Studio gehen kannst um zu trainieren.

Also es ist grundsätzlich so, dass man den Vertrag mit einem Fitness Studio aus „wichtigen Gründen“ außerordentlich kündigen kann, das bedeutet, vor der Vertragsablaufzeit.

Die Schwangerschaft an sich, ist noch kein Grund, das Fitness-Studio deiner Wahl nicht besuchen zu können. Also wenn du mit der Begründung ankommst, klappt es nicht. Aber, wenn du dich in der Schwangerschaft, aus subjektiven Gründen, nicht mehr in der Lage fühlst das Studio zu besuchen, ist das schon was ganz Anderes! Und subjektive Gründe können sehr Verschiedene sein.

Vielen Schwangeren wird es oft übel und sie haben vielleicht auch Kreislaufprobleme. Das sind zum Beispiel gute Gründe dafür, kein Fitness-Studio mehr besuchen zu können und dann klappt es auch mit der außerordentlichen Kündigung! Es muss nur ersichtlich sein, dass die Belastung, Sport in einem Fitness-Studio zu treiben, unzumutbar für dich (falls du noch schwanger bist oder es wieder wirst) ist.

Also bezahl nicht um sonst weiter Beiträge, wenn es garnicht sein muss!

Das Ganze ist ein offizielles Urteil in einem Fall vor Gericht:
Urteil des Amtsgericht München vom 09.06.2010
Az. 251 C 26718/09
NJW-RR 2011, 67