Babybetten: Eine Investition, die sich lohnt!

Wenn Eltern ihr schlafendes Baby anschauen, sind sie stolz und glücklich.

Das Kleine liegt unschuldig und friedlich in seinem Bettchen. Damit das Baby aber auch einen gesunden Schlaf hat, ist das geeignete Babybett sehr wichtig. Schön sind zum Beispiel Babyzimmermöbel aus Massivholz, weil Holz für Kinder generell ein sehr gut geeignetes Material ist.

Darauf ist beim Babybett zu achten

Das Babybettchen kaufen Eltern meist, bevor das Kleine auf der Welt ist.

Das Kinderzimmer wird eingerichtet und die Position vom Babybett bestimmt. Ein Baby schläft anfangs etwa 16 Stunden am Tag – da sollte das Bett gut ausgewählt werden. Wichtig ist, dass es ein richtiges Bettchen ist, das einen festen Standplatz hat. Zusätzlich kannst Du einen Stubenwagen oder eine Wiege mit Rollen kaufen, den man von Zimmer zu Zimmer verschieben kann.

So kann das Kleine tagsüber immer bei Mama und Papa sein.

Nachts ist es für das Baby aber am besten, im festen Bettchen zu liegen. Sollte Dir das Bett für das Kleine zu groß erscheinen, kannst du ein Stillkissen oder eine zusammengerollte Decke mit in das Bett legen. Somit wirkt das Babybettchen um einiges kleiner und Dein Baby kann sich an sein Bettchen gewöhnen.

Wenn Du ein Babybett aus Massivholz für Deinen kleinen Schatz kaufen möchtest, dann achte bitte auf die Prüfzeichen von TÜV und GS. Außerdem sollte das ausgewählte Babybettchen auch schadstoffarm sein.

Babybetten aus Massivholz sind auch in kompletten passenden Kindermöbelserien erhältlich, sodass das ganze Kinderzimmer schön einheitlich gestaltet werden kann.

Einzelheiten sind bei Babybetten sehr wichtig

Beim Babybettchen sollte der Abstand der einzelnen Gitterstäbe etwa 5 bis 6 Zentimeter betragen.

Abweichungen von einem halben Zentimeter sind erlaubt. Der Abstand wird so bemessen, damit das Baby sich nicht einklemmt oder sich nicht mit seinen Ärmchen oder Beinchen verhakt. Optimal sind die Babybetten, die später zu einem Juniorbett umgebaut werden können.

So hast Du ein Kinderbett, in dem Dein Kind bis etwa zum fünften Lebensjahr schlafen kann.

Für Deinen Rücken ist es ideal, wenn das Babybett einen höhenverstellbaren Lattenrost hat. So wird Dein Rücken besonders in der Anfangszeit geschont – bei dem ständigen über das Gitter beugen, um das Baby aus dem Bett zu nehmen oder es hineinzulegen. Zum perfekten Babybett gehört natürlich auch die passende Matratze. Hier solltest Du nicht sparen und in eine gute Schaumstoff- oder Latexmatratze investieren.

Ungeeignet sind Matratzen aus Kokoskern. Der Matratzenbezug sollte abziehbar und waschbar sein – logisch bei einem Baby. Um das Babybettchen perfekt zu gestalten, kannst Du einige Accessoires wie Himmel oder Nestchen für das Bettchen erwerben.

Beachtest Du beim Babybett-Kauf die genannten Tipps, so steht deinem Kind für den ruhigen und erholsamen Schlaf nichts im Wege!

5 Fehler beim Abnehmen nach der Schwangerschaft

Trage dich einfach hier unten ein und ich schicke dir die 5 Fehler beim "Abnehmen nach der Schwangerschaft" sofort GRATIS per Email zu.

Sie haben sich erfolgreich eingetragen!